Hilfe!

Zwischen Unterstützung und Abhängigkeit

Fachkonferenz

25. September 2019

in Düsseldorf

AnmeldenWorum geht's?

Die Vortragenden

  • Dr. Sandra Landhäußer ist Vertretungsprofessorin am Institut für Soziale Arbeit und Sozialpolitik an der Universität Duisburg-Essen und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Erziehungswissenschaft an der Universität Tübingen. Ihre  Arbeitsschwerpunkte sind Sozialraumforschung, Kinder- und Jugendhilfe, Beteiligung in sozialpädagogischen Kontexten sowie Differenz und soziale Ungleichheit.

    Sandra Landhäußer
  • Frau Claudia Middendorf ist die Beauftragte der Landesregierung für Menschen mit Behinderung sowie für Patientinnen und Patienten in Nordrhein-Westfalen. Frau Middendorf ist Sozialpädagogin und berichtet über die Aufgaben in ihrem Amt sowie über die Rolle der Politik beim Thema Hilfe.

    Claudia Middendorf
  • Rainer Schmidt erzählt authentisch und natürlich ohne erhobenen Zeigefinger vom Glück und Pech des Außergewöhnlichseins. Sein Kabarettprogramm ist eine Reise durch die Höhen und Tiefen eines Lebens mit Hindernissen. Oft zum Schreien komischen, manchmal anrührend traurig und immer wieder mal leise zärtlich.

    Rainer Schmidt

  • Dr. Tina Denninger stellt das Projekt „Hier bestimme ich mit! – Index für Partizipation“ vor. Dabei handelt es sich um deutschlandweite Initiative, an der viele verschiedene Einrichtungen mitarbeiten. 

    Tina Denninger
  • Dr. Nadja Zaynel leitet das PIKSL Labor in Düsseldorf.
    Das Ziel von PIKSL ist es, die digitale Welt für alle Menschen verständlich zu gestalten. 

    Nadja Zaynel
  • Klaus Candussi gründete im Jahr 2000 gemeinsam mit Walburga Fröhlich das Sozial-Unternehmen atempo und führt es seither als Co-Geschäftsführer.

    Klaus Candussi
  • Prof. Dr. Andreas Lob-Hüdepohl ist Mitglied des Deutschen Ethikrats. Er beschäftigt sich mit der Ethik der Sozialen Arbeit, mit Heilpädagogischer Ethik, der Ethik des Sozialstaats sowie Theologischer Ethik. 

    Andreas Lob-Hüdepohl
  • Walburga Fröhlich gründete im Jahr 2000  gemeinsam mit Klaus Candussi das Sozial-Unternehmen atempo und führt es seither als Co-Geschäftsführerin.

    Walburga Fröhlich

Eine Fachkonferenz des Netzwerks von